Jahresprogramm 2022

Klangzeit Winter

Online Workshop Programm “Global Kids”

10., 11., 12. März 2022, jeweils 14 Uhr

 

Klangzeit Frühling

17., 18. Juni 2022, jeweils 17 Uhr

 

Klangzeit Sommer

5., 6. August 2022, jeweils 17 Uhr

 

Klangzeit Herbst

11. November, 20:30 Uhr, 12. November 2022, 17 Uhr

in Kooperation with IKLECTIK London

 

 

 

IKLECTIK und Klanghaus Untergreith präsentieren,

Klangzeit Festival 2022 Herbst

2 Tage Klangkunst, experimentelle Musik und transmediale Kunst

 

Das Klanghaus Untergreith und IKLECTIK haben sich zum dritten Mal zusammengeschlossen, um eine spartenübergreifende und vielseitige Konzertreihe mit Beteiligung international renommierter MusikerInnen und KomponistInnen zu präsentieren.

 

11.-12. November 2022 – ON-SITE – ONLINE

 

Alle 2 Tage werden live gestreamt:
IKLECTIK Youtube Channel , Twitch und Facebook-Seite,
sowie YouTube-Kanal Austrian Composers
und Klanghaus Untergreith Facebook-Seite

 

TAG 1 [Freitag, 11.11. | 20:30 Uhr – 21:00 Uhr]

 

phonoECHOES-Wettbewerb – Darbietungen der FinalistInnen

 

IKLECTIK YOUTUBE-KANAL

Austrian Composers YOUTUBE CHANNEL

 

Tag 1 ist der Präsentation der Darbietungen des FinalistInnen des phonoECHOES-Wettbewerbs gewidmet. Das Publikum wird eingeladen, über einen Abstimmungslink für das beste Werk abzustimmen.

 

FINALISTINNEN

 

Antonia Manhartsberger „Gýro“

Bernhard Hadriga „The Way Into The Flybottle„

Martin Simpson/Luca Kozlovacki „Parastasis“

MMEZAJ (Emanuel Križić, Artem Sivaschenko, Martin Simpson, Joseph Böhm, Zlata

Zhidkova, Max Reiner) „Feedback Reality“

Patrik Lechner „That Fireball On the Horizon Looks Like Your Ice Cream“

 

JURY

 

Elisabeth Zimmermann

Hannes Kerschbaumer

Marco Döttlinger

Mia Zabelka (Vorsitzende)

Besonderer Dank an:

phonoECHOES-Jury

 

TAG 2 [Samstag 12.11. | 17:30 Uhr – 23:30 Uhr]]

Tag 2 ist der Präsentation von Live-Darbietungen und audiovisuellen Werken von österreichischen und internationalen KünstlerInnen gewidmet.

 

Samstag, 12.11. – Erster Teil [KLANGHAUS ON-SITE + ONLINE]

IKLECTIK YOUTUBE-KANAL

Austrian Composers YOUTUBE-KANAL

 

17:30 Uhr 

Jure Tori & Bogdana Herman (SI)

 

18:00 Uhr – Videos:

Christina Ruf 5’21”

Katarina Grywul 10’17’

Zabelka/ Icostech/ Meierkord/ Trinidad/ Zenk 9’

 

18:30 Uhr 

Mascha Dabelka (RU/AT)

Die Veranstaltung findet im Buschenschank WUTTE, Fresing 34, 8441 Fresing, statt.

 

Samstag, 12.11. – Zweiter Teil (IKLECTIK ON-SITE + ONLINE)

IKLECTIK YOUTUBE-KANAL

Austrian Composers YOUTUBE CHANNEL

 

21:30 Uhr 

Künstler TBC

 

22:00 Uhr – Videos:

Katarina Grywul 10’17’

Electric Indigo 13’33’

Temmel/ Vrabic 7’30”

 

22:30 

Alice Kempf

 

23:30 Uhr 

HARRGA

 

Festival-Team:

Mia Zabelka

Claudia Schade

Isa Ferri

Eduard Solaz

On-Site Österreichischer Livestream-Ton- und Lichttechniker Ludwig Frühschütz

UK-Livestream-Techniker vor Ort: Prashant / Surplus Sound

Flyerdesign: Lisa McKendrik

 

Unterstützt durch

Österreichisches Kulturforum London

Austrian Composers Association

Land Steiermark – Kultur

BMKOES – Kunst & Kultur

 

https://iklectikartlab.com/klangzeit-festival-2022/

 

 

5. und 6. August 2022, jeweils 19:00 Uhr

KLANGZEIT Festival 2022 – Sommer  in Kooperation mit CHIGIANA International Festival – radioarte (IT)

2 Tage Sound Art, experimentelle Musik und transdisziplinäre Kunst

 

Klanghaus Untergreith
Untergreith 216
8443 Sankt Johann im Saggautal

 

(Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung am 6.August im Buschenschank Strohmeier, Eichberg 71, A- 8453 Sankt Johann im Saggautal, statt.)

 

A WINDOW FROM SILENCE

Der Titel dieser Festivalausgabe bezieht sich auf künstlerische Visionen, die von einer speziellen räumlichen Kondition ausgehen und in Kooperation mit dem CHIGIANA International Festival – radioarte (Siena, IT) vorgestellt werden.

 

Wir kommen aus einer Zeit des Schweigens, zugleich jedoch auch intensiver musikalischer Produktion der Klangkünstler*innen und blicken aus einem Fenster der Stille in eine neue Landschaft.

 

Aus der Pandemiesituation herausblickend, blickt die Welt wieder aus dem Fenster – aus der Stille in ein noch zu entdeckendes Szenario. Was klingt aus der Stille? Welche Klänge werden wir hören?

 

Internationalen und lokalen Künstler*innen eröffnet sich ein breites Feld, sich aus eigener Perspektive diesem Thema anzunähern, von der Poesie bis hin zur Ökologie. Derzeit ist es jedoch der schreckliche Lärm des Krieges, der nicht weit von unseren Landesgrenzen zu hören ist.

 

Die Künstler*innen präsentieren in Performances, Gesprächen und Installationen ihre Werke in einer Atmosphäre der Offenheit. Der Open-Air Veranstaltungsort, im Weingarten direkt vor dem Klanghaus gelegen, wird zum Raum der Begegnung, in dem sich Künstler*innen und Besucher*innen auch persönlich austauschen können. Die künstlerischen Präsentationen werden von unserem Projektpartner CHIGIANA International Festival – radioarte radiophon begleitet und dokumentiert.

CHIGIANA – radioarte widmet sich im Rahmen des CHIGIANA International Festivals, das im Juli/August in Siena stattfindet, in verschiedenen Radio- und Klangkunstausstrahlungen dem Thema „A Window from Silence“ und kooperiert neben dem Klanghaus Untergreith auch mit vielen weiteren internationalen Partnern: u.a.  -60 Sekunden (Kanada), -Sunset Sound 2021 Festival of Avantgarde Music and Sound Art (China), -Radio Aporee (Deutschland), -Radioprhenia (Großbritannien), -Dot unlimited, -Uradio-University of San Paulo (Brasilien), – ZKM (Deutschland), -Fair Play (Frankreich-Belgien).

 

Das Klangzeit Festival – Sommer findet im Rahmen von “MiCS“ (Music in the Countryside/ Enterprise Klanghaus Untergreith) statt. „MiCS“ ist eines von 22 ausgewählten Projekten im Rahmen der internationalen Ausschreibung „MusicAIRE – An innovative recovery for Europe“,  co-finanziert von der Europäischen Union.

 

MusicAIRE Logo  

5. August 2022

Workshops

Jugendliche aus der Region entwickeln gemeinsam mit den Künstlerinnnen Mia Zabelka und Miki Yui und Kateryna Kostrova (Burning Woman) kollaborative site-specific künstlerische Arbeiten.

6. August 2022

Performances

 

Line-Up 

 

Balázs Pándi (Ungarn)
Fried Dähn (Deutschland)
Epitaten (Österreich)
Katarina Juvancic (Slowenien)
Kateryna Kostrova – Burning Woman (Ukraine)
Dejan Lapanja (Slowenien)
Zahra Mani (Großbritannien/ Österreich) – Moderation
Thomas Maos (Deutschland)
Nos Incogniti – Guillermo Villegas Alemán, Juan Pablo Trad Hasbun, Vallejo Larre (Österreich, Mexiko) – Preisträger des phonoECHOES Wettbewerbs 2021 (in Kooperation mit der Austrian Composers Association)
Katja Šulc (Slowenien)
Wolfgang Temmel (Österreich)
Sašo Vrabič (Slowenien)
Miki Yui (Japan)
Mia Zabelka (Österreich)

 

Höret die Zeichen im dunkel der Nacht

 

KLANGZEIT FRÜHLING – HÖRET DIE ZEICHEN IM DUNKEL DER NACHT

17. & 18. Juni 2022 Hrelji 45 Zminj / Istrien / HR

SLOW LIGHT – SEEKING DARKNESS ist ein trans-disziplinäres, künstlerisches Projekt, das vom Verein Klanghaus Untergreith für den Alpen-Adria Raum entwickelt wurde und im Rahmen des ersten Calls der Kulturstiftung Kärnten als eines der vier Siegerprojekte hervorging. 

 

Seit Mai 2021 fanden bereits Events in Kooperation mit dem Sajeta Festival in Slowenien, der Stazione Topolò in Italien und dem Verein Innenhofkultur in Kärnten / Österreich statt, wo diverse künstlerische und soziokulturelle Arbeiten zum Thema der fehlenden Dunkelheit im Alpen-Adria Raum präsentiert wurden, die sich in Residencies, Performances, Podcasts, Broadcasts, Hybrid-Digitalen Workshops und Publikationen manifestiert haben. 

 

Aktuell findet das nächste größere Event im Rahmen von Slow Light – Seeking Darkness in Hrelji 45, Žminj, in Istrien statt. Diesmal in einer Synergie mit dem Klangzeit Festival, das in den letzten beiden Jahren Covid-bedingt online stattfand und nunmehr in der istrianischen Landschaft eine Rückkehr zum Live Festival findet.

 

Die Veranstaltungen werden von unserem Projektpartner Radio AGORA radiophon begleitet und dokumentiert.

 

Internationale und lokale KünstlerInnen präsentieren in Performances, Gesprächen und Installationen ihre Werke in einer Atmosphäre der Offenheit. Das mit Akazien und Olivenbäumen bewachsene Grundstück wird zum Raum der Begegnung, wo Veranstaltungen von hohem künstlerischem Niveau stattfinden werden, und KünstlerInnen und BesucherInnen sich auch persönlich austauschen können.

 

Inhaltlich widmet sich das Projekt der Dunkelheit in all ihren möglichen Aspekten.

 

Es eröffnet KünstlerInnen ein breites Feld, sich inhaltlich dem Thema aus eigener Perspektive anzunähern, von der Poesie bis hin zur Ökologie.

 

In der Zwischenzeit hat sich allerdings ein weiterer, sehr dunkler Schatten über uns und vor allem über die Menschen in der Ukraine gelegt. Es ist die Dunkelheit des Krieges, der vor unseren Augen stattfindet.

In diesem Sinne möchten wir HÖRET DIE ZEICHEN IM DUNKEL DER NACHT als einen Aufruf zum Frieden und zur Solidarität verstehen!

Am 18. Juni 2022 findet bei freiem Eintritt ein künstlerisches Event statt, das zur Reflektion der Dunkelheit einlädt.

Am 17. Juni finden Workshops statt, wo SchülerInnen des BG/BRG St.Martin in Villach in Kärnten, sowie aus Istrien gemeinsam mit KünstlerInnnen aus Kroatien, UK, Italien und Deutschland kollaborative site-specific Arbeiten entwickeln, die in der Folge vor Ort präsentiert werden.

 

Workshops  17. Juni 2022     17:00 – 20:00

Goran Farkaš & Myriam de Bonte, Roberto Paci Dalò, Viv Corringham

 

Performances  18. Juni 2022    17:00 – 22:00

Line-Up

 

Crown Quartet – Zahra Mani, Roberto Paci Dalò, Tibor Szemző, Mia Zabelka (international)

Sainkho Namtchylak (Tuva- Sibirien/ Österreich)

Zavaloka (Ukraine)

Werner Diermaier – Zappi (Deutschland/ Österreich)

Anja Kreyisng (Deutschland)

Tamara Obrovac & Žiga (Kroatin)

RadioIronieOrchster (Österreich)

Shaded Explorer (Italien)

Viv Corringham (UK)

Mia Zabelka (Österreich)

 

 

 

KLANGZEIT Festival 2021

on YouTube

Day 1
Day 2
Day 3
Day 4

 

on Air

Radio AGORA

 

Radiothek der Freien Radios Österreich

Mix 1
Mix 2

 

CBA (cultural broadcasting archive)

Mix 1
Mix 2

 

4 Tage Sound Art, experimentelle Musik und transmediale Kunst
25. November bis 28. November 2021, jeweils 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Das ursprünglich im Rahmen von vier Live-Events geplante Klangzeit Festival 2021 wird aufgrund der Pandemie nun als viertägiges Hybrid – Festival online, on site und on air stattfinden. Wir freuen uns dazu als Kooperationspartner IKLECTIK London, Radio Agora Leutschach und die Austrian Composers Association gewonnen zu haben.

 

IKLECTIK ist eine 2014 gegründete kreative Plattform, die auf zeitgenössische Kunst, besonders Klangkunst, Installation und interdisziplinäre Arbeiten spezialisiert ist. IKLECTIK OFFSITE soll als virtueller Raum verstanden werden, in dem sich interdisziplinäre Grenzen überschneiden, um Projekte zu erstellen, die Prozesse und Techniken untersuchen, soziale, politische, kulturelle und kritische Themen ansprechen.

 

KLANGZEIT Festival (Online – On Site – On Air) 2021 ist eine transdisziplinäre Konzert- und Performance-Reihe unter Beteiligung international renommierter Musiker*innen, Klangkünstler*innen, Komponist*innen und Visualist*innen. Es steht unter dem Motto „Hybrid Sounds/ Hybrid Beings“ und findet vom 25. November bis 28. November online, am 27.November on site (im Klanghaus Untergreith) und on air (in Kooperation mit Radio Agora) statt.

 

Mit der Hybris modernen Denkens spricht unsere Kultur von hybriden Lebensformen postmoderner Kultur – gemeint ist damit primär die mechanische Extension des menschlichen Wesens, der Motor von Bewegung. Musik ist ein paradigmatisches Spiel mit der Hybridität des Physischen – zwischen Musik als Zusammensetzung / Komposition von Codes für Klänge nach dem beziehenden Denken und dem Musizieren als physikalisches Formen von Klang. Die Kultur menschlicher Natur ist hybrid. Musik ist zutiefst hybride Kultur aus hybrider Natur. Abseits der Betrachtung von Hybridität als technologische Mixture von analogen und digitalen Klängen bedeutet Hybridität für Musik etwas Grundsätzliches: das Zueinander von menschlichem und mechanischem Körper in seinen Extensionen. Gibt es intelligente Gestaltung kultureller Formen ohne Emotion, können Mensch wie Maschine “be intelligent without any emotions”? Setzte die Moderne Grenzen zwischen den Disziplinen, so stellt die Pluralität der Postmoderne die Vielfalt von Erscheinungen nebeneinander – Hybridität meint: Vielfalt in der Einheit. Damit öffnet sich ein Hineinhören in den Körper als handelnden Gestalter von Kultur als Schritt zu einer naturgegebenen Kultur der Hybridität, der Beachtung der Vielheit des phylogenetischen Wissens des Physischen. Das Auditive öffnet eine Vielfalt von Lebensmöglichkeiten – es überwindet in der Hybridität die Hybris als Einzigartigkeit einer rationalen westlichen Kultur. (Werner Jauk)

 

Die beteiligten KünstlerInnen sind: Gavino Canu (IT), Viv Corringham (UK / US), Matija Debeljuh (HR), Anna Dian (AT), Beba Fink (AT), Matthias Forenbacher (AT), Romana Kemlein-Laber (AT), Paul Jonas Kinnunen (FI ), Samo Kutin (SI), Herbert Lacina (AT), Katherine Liberovskaya (CA / US), Henrik Meierkord (SE), MUG Trio (SI), Tracy Lisk (US), Zahra Mani (AT/ UK), Arun Natarajan (IN), Tamara Obrovac (HR), Astrid Rieder (AT), Carla Rees (UK), Hermann Stangassinger (AT), Tibor Szemzö (HU), Wolfgang Temmel (AT), Sohrab Udumann (UK), Sarah Watts (UK ); Lena Wicke-Aengenheyster – Monsterfrau (AT/ DE) und Mia Zabelka (AT).

 

Finale „phonoECHOES Wettbewerb 2021“

 

Auch die Finalrunde des phonoECHOES Wettbewerbs, einer Kooperation des Klanghaus Untergreith mit der Austrian Composers Association (ehemals Österreichischen Komponistenbund-ÖKB (http://www.komponistenbund.at/), wird ebenso als Live-Stream mit der Möglichkeit zum Publikumsvoting im Rahmen des Online Festivals abgehalten.
phonoECHOES ist ein Wettbewerb für Klangkunst und experimentelle Musik, der im Frühjahr 2020 zum ersten Mal ausgeschrieben wurde. Eingereicht werden können jährlich Werke aus den Bereichen Klanginstallation, Klangskulptur, Klangperformance, transmediale/transdisziplinäre Konzepte, freie Improvisation, sowie elektroakustische Komposition. Eine Fachjury (Mia Zabelka (AT) – Vorsitz (kein Stimmrecht), Viv Corringham (UK),  Annette Giesriegl (AT), Richard Graf (AT) und Yoko Miura (JP) ) hat 2021 aus den eingereichten Werken die fünf FinalistInnen ausgewählt.

 

Finalist*innen: Coma. – Reinhard “Vøid” Hirschauer (AT), Johannes Feuchter, Stanislaus Pili (AT, IT) , Elisabeth Kelvin (AU/ AT) , Tahereh Nourani (IR/ AT), Nos Incogniti – Guillermo Villegas Alemán, Juan Pablo Trad Hasbun, Vallejo Larre (MX/ AT).

 

https://iklectikartlab.com/
Datum: 25. bis 28. November 2021 | 18.30h (GMT) | 19.30h (CET)
IKLECTIK YouTube Channel
IKLECTIK Facebook Page
AUSTRIAN COMPOSERS YouTUBE Channel
AUSTRIAN COMPOSERS Facebook Page

 

Datum: 27. November 2021 I 19:30h (CET)
Online – Live Sets:  Tonstudio der TU Graz
IKLECTIK Youtube Live-Stream
ACOM ÖKB Youtube Live-Stream

 

Datum: 12. Dezember 2021 I  18:00h (CET)
AGORA Spezial Radio Agora

Radio Agora

 

Gefördert von:

Abteilung 9 Kultur, Europa, Sport – Land Steiermark, BMKOES  Sektion Kunst und Kultur, Gemeinde Sankt Johann im Saggautal, Österreichisches Kulturforum London, Austrian Composers Association (ehemals Österreichischen Komponistenbund)

Vielen Dank an Ao.Univ.-Prof. Dr.phil. Werner Jauk, Universität Graz, für die wissenschaftliche Beratung.

 

Twitter: @iklectikartlab @musicaustria @austriancomposers @radioagora Facebook: @IKLECTIK @klanghausuntergreith @austriancomposers @radioagora Instagram: @iklectikartlab @klanghausuntergreith @austriancomposers @radioagora tags: #IKLECTIK #iklectikoffsite #klanghausuntergreith #AUSTRIANCOMPOSERS #radioagora #klangzeitfestival