MiCS – Music in the Countryside

MiCS ist ein kulturell, musikalisch und ethnisch vielfältiges Projekt, das sich über die drei Alpen-Adria-Länder Österreich, Slowenien und Kroatien erstreckt.

MiCS ist eine Kulturinitiative, die sich der Entwicklung kultureller Aktivitäten in der ländlichen Peripherie verschrieben hat und Synergien zwischen dem kulturellen Bereich und Natur, Umwelt und Klimawandel über die Grenzen hinweg in der Alpen-Adria-Region schafft und positioniert. Das Projekt soll das Bewusstsein für Kultur und soziale Verantwortung durch eine künstlerische Linse schärfen.

Wir arbeiten grenzüberschreitend und konzentrieren uns auf die Peripherie. Geografisch demokratisieren wir den kulturellen Prozess, indem wir unsere künstlerischen Welten außerhalb der Großstädte gestalten, internationale Künstler zu einem ländlichen Publikum bringen und Plattformen für den kulturellen Dialog schaffen, Genres und Praktiken zusammenführen, die von traditioneller und experimenteller Musik und Performance bis hin zu angewandter Forschung und Veröffentlichung reichen, Medien nutzen und Technologie, um unsere Reichweite zu erweitern. Zentrale Aspekte sind die Schaffung und Erhaltung neuer Synergien und Plattformen für junge und weniger bekannte Talente sowie internationale musikalische Akteure, um nachhaltige Netzwerke für die Zukunft zu schaffen. Zu den bewährten Praktiken gehören faire Bezahlung und Bedingungen für alle Beteiligten, offener Zugang für Menschen mit Behinderungen und aus allen Schichten, die Verpflichtung interner und externer Partnergruppen zu gegenseitiger Unterstützung, Zusammenarbeit und Transparenz.

MiCS ist eine Initiative, die notwendigerweise mehr ist als die Summe ihrer Teile. Jeder Partner profitiert und trägt zum „großen Ganzen“ bei. Das Projekt zielt darauf ab, Verbindungen zwischen Menschen durch Musik zu fördern und das soziale und ökologische Bewusstsein zu schärfen.

Transnationale Mobilität, kultureller Austausch zwischen Ethnien, Genres und künstlerischen Ansätzen und der Austausch zwischen den ländlichen Orten und unseren vielfältigen Herangehensweisen an das Thema kann nur grenzüberschreitend erfolgen. Die beteiligten Kulturorganisationen spiegeln und transportieren grenzüberschreitende Synergien im Herzen der europäischen Kultur und sind bereits erfahren in langjähriger Zusammenarbeit. Die konzeptionelle Fokussierung auf die Notwendigkeit von Kunst in der Peripherie und künstlerische Wege zur Annäherung an Umwelt- und Kulturfragen schwingt über die Region hinaus in Umweltbewusstsein, Geschichte, kulturelles Erbe und angewandte Forschung.

MiCS fördert den interkulturellen Dialog in einem nachhaltigen Netzwerk im Alpen-Adria-Raum und in der EU.

MiCS ist ein Vorbild für die europäische Kultur in der Peripherie, schafft einen offenen Zugang zu kulturellen Aktivitäten, demokratisiert die Kulturlandschaft und schafft einen Dialog zwischen drei Ländern.

MiCS transportiert unser Engagement für die Kunst als zentralen Grundsatz der EU-Kultur und für musikalische, transnationale Projekte, die Kulturen über Genres und Grenzen hinweg verbinden, einschließlich zeitgenössischer und traditioneller Musik, Kultur, Gesellschaft, Minderheiten, Ethnizität und Umweltbewusstsein.

Innovative Modelle für umweltfreundliche Tournee-/Konzertprogramme-

Umweltfreundliches/ qualitatives Reisen (z. B. Slow Touring). Wir betonen den Ansatz und die Verbindung zu den Menschen vor Ort, ihren Kulturen und Speisen. Die Wertschätzung lokaler Speisen und Geschmack ist von wesentlicher Bedeutung.

Unsere Festivals sollen eine emotionale Wirkung hinterlassen und darauf abzielen, für lokale Gemeinschaften und die Umwelt nachhaltig zu bleiben.

Wir versuchen Flüge zu vermeiden und reisen lieber über Land.Wir sorgen in der gesamten Anlage für eine angemessene Abfallentsorgung und deutlich gekennzeichnete Recyclingbehälter. Beim Catering verwenden wir biologisch abbaubare / kompostierbare Produkte. Da unsere Festivals auf dem Land stattfinden, bieten wir einen Shuttle-Transport an.Wo immer möglich, ermutigen wir die Künstler, mit Bahn, Bus oder Fahrrad anzureisen oder ein Auto zu teilen.

Aktivitäten

Die Aktivitäten beziehen geladene Künstler, Publikum und Teilnehmer ein, um sich mit den vielfältigen ländlichen Landschaften in einer kreativen Reaktion zu beschäftigen, die persönliche Wege und soziokulturelle Schichten in der gesamten Region betrachtet und die Vielfalt und Gemeinsamkeiten widerspiegelt, die dem europäischen Kulturerbe innewohnen. Jeder Partner ist für einen bestimmten Aspekt des Projekts verantwortlich, zu dem die weiteren Partner ebenfalls beitragen. Enterprise Klanghaus – verwaltet die Projektstruktur und Verwaltung/Logistik und organisiert und veranstaltet musikalische Darbietungen, Klangkunst als Performance, einen Workshop und eine Musikerresidenz, kulturelles Training (für alle Partnergruppen an allen Standorten) in Bezug auf Umweltfragen. Mani doo – lädt Musiker/Komponisten ein, sich mit ländlicher Dunkelheit auseinanderzusetzen und veranstaltet Organisationstreffen, ist verantwortlich für die interne Evaluation, einen Workshop und eine Residency; Sajeta Zveza Mink – veranstaltet musikalische Darbietungen, ortsspezifische Arbeiten, einen Workshop und eine Residency.

Bildung, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Workshops 

Jeder Partner veranstaltet Workshops, an denen lokale Einwohner, darunter Kinder und Jugendliche, junge Künstler, ältere Menschen, ethnische Minderheiten und Menschen mit Behinderungen, teilnehmen können. Künstler und Kulturakteure erarbeiten gemeinsam mit den Teilnehmenden Möglichkeiten, ein besseres Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wir Ressourcen schonen können, und postulieren, wie wir Kultur und kommunikativen Austausch nutzen könnten, um Gewohnheiten zu ändern und unseren gemeinsamen Raum zu verbessern.

Alle Residenzen kommen vor allem ukrainischen Künstlern zugute.

Assoziierte Partner wie Radio AGORA und Usma Radio sorgen für laufende Radioberichterstattung über die radiophone Bühne und sind die Basis für das MiCS-Konsortium, Sendungen und Podcasts, Interviews, Klangarchiv und Verbreitung via freie Radios in ganz Europa und international.

Meetings und Kooperationsaktivitäten sowie die Beteiligung assoziierter Partnerschaften in der gesamten Region werden von allen teilnehmenden Organisationen gleichermaßen getragen.

Die „Funktion“ der Kunst als sprachübergreifende Kommunikation, der Bedarf an Kunst und Kultur in der europäischen Landschaft

Unser Projekt MiCS wirkt existenziellen Bedrohungen des Kulturraums durch Peer-to-Peer-Expertise-Entwicklung, faire Praxis, faire Bezahlung und den kontinuierlichen Aufbau eines Netzwerks über einen längeren Zeitraum hinweg mit Blick auf konkrete nachhaltige Zukunftsperspektiven für Konsortialmitglieder und zukünftige Partner, sowie für alle eingeladenen Künstler.

MiCS Partner Organisationen

Enterprise Klanghaus Untergreith/ Österreich
https://klang-haus.at

Zveza Mink Tolmin/ Slowenin
https://www.sajeta.org/

Mani DOO/ Kroatin
https://cultureinistria.wordpress.com/

MusicAIRE Logo
  

Newsletter abonnieren